top of page

Seili"rutsche", Schlammschlacht und viel Spass

Dieses Wochenende fand ein weiterer Saisonhöhepunkt der Jugend statt. Der STV Hallau organisierte beim Platz "Nässi" die diesjährigen Jugendturntage. Der Name machte dem Platz alle Ehre, vielleicht müsste man ihn nun aber den Zweitnamen "Schlammi" geben. Dazu aber später mehr. Beginnen wir von vorne.


Am Samstag klingelten bereits vor sechs Uhr die ersten Wecker. Denn um 06:35 Uhr fuhr der Extrabus nach Hallau. Schon im Vorfeld war uns klar, dass der STV Hallau es nicht einfach hatte mit den Wettkampfplätzen dieses Jahr, da es die ganze Woche vorher ununterbrochen geregnet hat. Der Platz war zwar nass, aber weniger nass als wir erwartet hatten. Um 08:00 Uhr starteten die ersten Wettkämpfe und Petrus meinte es im Vergleich zu den Wettervorhersagen sehr gut mit uns. So konnten die Leichtathleten den Hochsprung ohne Wasserfontänen, welche aus der Matte schiessen, hinter sich bringen. Nach ein paar Startschwierigkeiten haben sie gut in den Wettkampf gefunden.


Auch die gemischten Kategorien starteten in ihre Wettkämpfe. Bereits zu Beginn konnten im Stufenbarren sehr hohe Noten über 9.5 erturnt werden und auch beim Seilispringen wurde im Vergleich zu den Trainings nochmals stark zugelegt. Bei der Gymnastik wurde fleissig gelächelt und geturnt, obwohl bei jeder Bodenberührung die Kleider komplett nass geworden sind. Besonders zu erwähnen sind hier die Zwillingsschwestern Alina und Noemi Zoller, die mit ihrer selbst zusammengestellten Kür zu Zweit, die sagenhafte Note 9.69 erturnten. Beide sind seit diesem Jahr auch im Turnverein aktiv und wurden von unseren Turnverein Zwillingen herzlich begrüsst (@turnverein_zwilling).


Beim Sprint war es mit der Zeit leider doch ein bisschen rutschig und kein Rücken der Kinder blieb vom Schlamm verschont. Trotzdem konnten sehr gute Zeiten, zum Teil auch unter 10 Sekunden erreicht werden.


Am Nachmittag ging es weiter mit Seilizieh. Oder sollen wir sagen Seilirutsche? Unsere Jüngsten machten hier bei den noch besten Bedingungen den Anfang. Es wurde gekämpft und gelacht und Gegner nach Gegner auf unsere Seite gezogen. Nach einigen Rutschpartien war dann auch klar, Beringen konnte sich den dritten Platz sichern. Bei den älteren Teams war die Wiese bereits stärker demoliert und die Gegner zum Teil mehrere Köpfe grösser als unsere Kinder. So gab es einige Siege, aber doch auch einige Niederlagen.


Zu guter Letzt kam die Pendelstafette an die Reihe. Auch hier konnten wir überzeugen. Reichte es im Seilizieh "nur" auf den dritten Platz, so konnten sich unsere Jüngsten in der Pendelstafette zuoberst aufs Treppchen stellen und verdient den Sieg feiern. Bei den mittleren war das Glück leider nicht auf unserer Seite. Aufgrund eines Wechselfehlers wurden wir vom dritten Platz, auf den vierten Platz geschoben.


Bei der Rangverkündigung konnten diverse Turnerinnen Erfolge feiern. So resultierte im Einzelwettkampf 4x Silber 3x Bronze.


Nach der Arbeit kam das Vergnügen. So wurde der Schlamm noch von einigen als Rutschbahn genutzt, oder um andere anzuspritzen. Was aber, wenn wir ehrlich sind, sowieso nicht mehr weiter drauf an kam, da aufgrund vom Seilizieh schon 50% der Personen komplett verdreckelt waren. Ob der Busfahrer Freude daran hatte, bleibt wahrscheinlich für immer ein Geheimnis... Aber zu 99% war der Schlamm bereits eingetrocknet, oder es konnte sich im Vorhinein noch umgezogen werden. Also alles halb so wild.


Weiter ging es am Sonntag mit den Jungs. Petrus meinte es allerdings nicht mehr ganz so gut, wie bei den Mädchen und es regnete mehrmals. Zusätzlich war der Platz vom Vortag allerdings immer noch schlammig, aber die Jungs liessen sich ihre Stimmung nicht vermiesen und starteten mit vollem Elan in den Wettkampftag.


Auch hier gab es zu Beginn ein paar Probleme, aber nach kurzer Zeit haben sie sich auch an die Wetterbedingungen gewöhnt und starke Leistungen abgerufen.


Am Nachmittag hiess es dann auch hier, ab ans Seili...rutschen. Der Boden war natürlich vom gestrigen Tag bereits sehr lädiert, was die Bedingungen für alle verschärfte. Wie auch am Vortag hatten wir wieder sehr starke Gegner, weshalb es uns beim Seilizieh und bei der Pendelstafette leider nicht aufs Treppchen reichte. Dafür konnte aber David Hell als einziger im Einzelwettkampf zuoberst aufs Treppchen steigen und Jonas Schlegel und Till Schwaninger konnten sich den dritten Platz sichern.


Wir können somit auf ein sehr spannendes, lustiges und schlammiges Wochenende zurückblicken, dass unsere Jugend sicher nicht so schnell vergessen wird. Wir danken dem STV Hallau für die Organisation und den Eltern für das fleissige Waschen der verdreckten Kleider und Schuhe ;)


Zu guter Letzt lasst sich nur noch sagen, lasst die Bilder Worte sprechen und die Ranglisten könnt ihr hier einsehen:


Gesamtrangliste_Jugendturntag_Mädchen
.pdf
PDF herunterladen • 3.06MB

Gesamtrangliste_Jugendturntag_Knaben
.pdf
PDF herunterladen • 2.65MB





37 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page